Willkommen auf der Homepage des Rüdesheimer Yacht Clubs

Suchen

Login



Statistiken

Benutzer : 138
Beiträge : 237
Weblinks : 11
Seitenaufrufe : 402763
Zur Chronik des RYC Drucken E-Mail
Montag, den 23. November 2009 um 20:16 Uhr

Offiziell gegründet wurde der RYC am 19. Mai 1961 bei einem Treffen von Wassersportfreunden in Rüdesheim. Leider existiert kein Gründungsprotokoll, sondern nur die Einladung zu dieser Versammlung.

 

Der 1. gewählte Vorstand:

  • 1. Vorsitzender: Paul Kilian Rüdesheim
  • 2. Vorsitzender: Dr. Emil Dahlen Lorch
  • Schriftführer: Karl Bruns Rüdesheim
  • Kassierer: Rudi Trapp Rüdesheim
  • Stegwart: Heinrich Vollmer Rüdesheim

 

Damals führte der Club den Namen Rheingauer Motorboot-Club. Im Hafen hatte man an der Nordseite einen kleinen Steg gebaut, für ca. 6 - 10 Boote mit „römisch-katholischer Liegeweise, vor Boje mit Heck zum Steg. Dieser wurde allmählich, je nach Zuwachs von Mitgliedern, erweitert.

 

1963 wurde dann der Rheingauer Motorboot-Club in das Vereinsregister in Rüdesheim eingetragen. Da ständig neue Mitglieder dem Club zuströmten, genehmigte schließlich das WSA Bingen 1965 einen neuen Steg an der Ostseite des Hafens mit zunächst einem Schlengel für 25 Boote.
Dort liegt auch heute noch die Steganlage mit inzwischen 3 Schlengel und 126 Liegeplätzen, einem Clubschiff und einem Jollenfloß für die Jugendboote.

 

Da der Club bald auch viele Segler aufgenommen hatte – den ersten 1961 -, wurde der Clubname 1970 in den sehr viel klangvolleren Rüdesheimer Yacht-Club umbenannt. Gleichzeitig schloss sich der Club den Verbänden Deutscher Segler-Verband, Deutscher Motoryachtverband und dem Landessportbund Hessen an.

 

Das Jahr 1970 war ein sehr ereignisreiches Jahr für den Club, brachte es dem RYC das erste Ehrenmitglied der Vereinsgeschichte ein. Rollo Gebhard, der bekannte Einhand-Weltumsegler wurde nach seiner 1. Weltumseglung 1970 als Ehrenmitglied in den RYC aufgenommen. Nach jeder seiner beiden folgenden Weltumseglungen wurde er sogar mit seinem Schiff vor Rüdesheim auf dem Rhein mit großem Bahnhof medienwirksam empfangen. Die Verbindung zu dem populären Segler wurde durch Clubkamerad Heinz Bibo hergestellt, der alle seine 3 Reisen verfilmt und im Deutschen Fernsehen präsentiert hatte.

 

Am Rüdesheimer Hafen gab es für den Club nur die gepachtete Wasserfläche und keine Liegenschaft an Land. Der Wunsch nach einem Clubheim konnte daher nur ein schwimmendes Objekt sein. Das fand sich 1974, als das Hausboot „Präsident“ vom Niederrhein in den Rüdesheimer Hafen verschleppt wurde. Eine kleine „Schwarzwaldstube“ mit dem berühmten „runden Tisch“, eine kleine Toilette und das Oberdeck standen den Clubmitgliedern zur Verfügung. Der übrige Wohnraum gehörte dem Eigner vom Niederrhein als Altersruhesitz. Diese Zweckbestimmung des Schiffes ließ sich natürlich nicht mit der Rheingauer Fröhlichkeit der Clubkameraden und der Wusselichkeit der Clubkinder vereinbaren. Es gab Streit mit dem Eigner und der Club kündigte den Vertrag.
1981 wurde das Kümo „Dorotea“ gekauft und die Clubmitglieder bauten sie in Eigenleistung zu dem heutigen Clubschiff im Hafen um.

 

In all den Jahren der Entwicklung des Clubs von einem kleinen Verein zu dem heutigen RYC mit 240 Mitgliedern und 126 Liegeplätzen, gab es viele Schwerpunkte der Vereinsarbeit. Von Anfang an war der RYC ein Club für Motorbootfahrer und für Segler. Fast alle Arbeiten wurden gemeinsam in Eigenleistung erbracht. Erst bei der heutigen Größe der Steganlage werden seit den 90er Jahren verschiedene Arbeiten an Handwerksfirmen vergeben.
Die Jugendarbeit war und ist heute noch ein besonderes Anliegen des Clubs. Beim Segeln gewinnen die Kinder und Jugendlichen erste Erfahrungen im Umgang mit Technik und Natur und erlernen soziales Verhalten in der Gruppe mit gegenseitiger Rücksicht und Toleranz . Die frühen Erlebnisse schaffen hoffentlich auch nachhaltige Bindung an die Clubgemeinschaft und sorgen für Nachwuchs in der überalterten Mitgliederstatistik.
Um einen Vergleich der Segler untereinander zu ermöglichen, organisiert der Club seit 1975 Segelregatten auf dem Rhein. Zunächst als Clubregatten, später als offene Regatten mit Seglern der befreundeten Clubs aus Walluf , Wiesbaden und Bingen sind sie heute fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders.

 

Seit den Anfängen hat der Club Ausbildung für das sichere Führen von Fahrzeugen auf dem Wasser sowohl für Segler als auch für Motorbootfahrer betrieben. Ziel war die Führerscheine des Dt. Motoryachtverbandes oder des Dt. Segler-Verbandes zu erwerben. Heute bietet der Club bei Bedarf für seine Mitglieder Führerscheinausbildung an, oft auch in Zusammenarbeit mit dem Nachbar-Club SCR in Walluf.

 

Für seine Mitglieder organisiert der Club vielfältige Freizeitmöglichkeiten, sportliche Betätigungen und gesellige Veranstaltungen. Der Terminkalender jedes Jahr weist dies aus.

 

Vorsitzende des RYC

  • Paul Kilian 1959 – 1961 Keine schriftl. Unterlagen
  • Hans-Peter Jung 1961 – 1962
  • Karl-Georg Sauer 1962 – 1969
  • Karl Heil 1969 – 1987
  • Wolfgang Rohde 1987 – 1991
  • Horst Fluhrer 1991 – 2015
  • Jürgen Heil - 2015 – 20??

chronik_hafen_0...
chronik_hafen_001 chronik_hafen_001
chronik_hafen_0...
chronik_hafen_002 chronik_hafen_002
chronik_hafen_0...
chronik_hafen_003 chronik_hafen_003
chronik_hafen_0...
chronik_hafen_004 chronik_hafen_004

Attachments:
Download this file (chronik.pdf)chronik.pdf[ ]428 Kb
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 17. August 2017 um 18:42 Uhr
 
Rüdesheimer Yacht Club, Powered by Joomla!; Joomla templates by SG web hosting