Willkommen auf der Homepage des Rüdesheimer Yacht Clubs

Suchen

Login



Statistiken

Benutzer : 138
Beiträge : 245
Weblinks : 11
Seitenaufrufe : 456333
Presseinformation zur Pflanzung junger Maulbeerbäume am Rüdesheimer Hafen Drucken E-Mail
Montag, den 23. März 2015 um 23:17 Uhr

Presseinformation

zur Pflanzung junger Maulbeerbäume am Rüdesheimer Hafen

am 06.März  2015;  0900 Uhr

 

Die Maulbeerbaumallee am Rüdesheimer Hafen ist ein Naturdenkmal und einzigartig in Deutschland. Sie besteht heute noch aus ca. 200 Bäumen.  Gepflanzt wurden diese in den Jahren von 1854 bis 1860, 10 Jahre nach dem Bau der Hafendämme. Sie sind also heute ca. 160 Jahre alt.

Zum ersten Male erwähnt werden sie in dem Rheingauer Anzeiger vom 07. April 1869, als die Äste dieser Bäume vom Wasser-u. Schifffahrtsamt geschnitten wurden.

Die Bäume stammen ursprünglich aus China, wo deren Blätter als Nahrung für die Seidenraupen dienten. Auch in Geisenheim soll früher eine Seidenraupenzucht bestanden haben. Ein Geisenheimer Zeitzeuge, Josef Ewald,  berichtet davon, dass er als Kind für die Raupen Blätter am Hafen gesammelt habe. Angeblich soll die gewonnene Seide der Herstellung von Fallschirmen für den Krieg gedient haben.

Im milden Klima des Rheingaues gedeihen diese Bäume, die schon im Altertum nach Europa eingeführt wurden, hervorragend, finden sie doch hier im Schwemmland des Rheins die notwendigen Nährstoffe.

Da man die Äste der Bäume von Anfang an radikal zurückgeschnitten hatte, führte dies zu eine starken Verdickung der Kronen. Dies verleiht der Allee, insbesondere bei Nebel, ein bizarres ja gespenstisches Erscheinungsbild. Leider führte dies auch zu einer starken Belastung der Bäume, die eine geringere Lebenserwartung zur Folge hat..

Die Gesamthöhe der Bäume ist unerwartet niedrig, dies erklärt sich mit einer späteren Erhöhung der Hafendämme in den Jahren 1909/10 um 2 Meter. Man ließ die Bäume einfach stehen und schüttete die Dämme um die Bäume herum auf. Später entdeckte man, dass sie einen 2. Wurzelkranz unter der Aufschüttung entwickelten.

 

Der RYC  als Nutzer des Hafens kümmert sich schon seit langer Zeit um den Fortbestand der einzigartigen Allee.

1986 pflanzten Mitglieder des RYC zum 25-jährigen Clubjubiläum 15 junge Bäume nach, 1987 weitere 5,  2001 zum 40 –jährigen Jubiläum 12 Bäume, 2007 wiederum 10 Bäume und jetzt 2015 weitere 10 Bäume. Insgesamt also  über 50 Bäume seit 1986 !

Dabei mussten immer wieder junge Bäumchen nachgesetzt werden, da sie entweder nicht anwuchsen oder auch mutwillig zerstört wurden.

Die heute angepflanzten Bäume wurden alle von unseren  Mitgliedern gespendet, die gleichzeitig auch als Baumpaten fungieren. Diese kümmern sich darum, dass die jungen Bäume auch sicher heran-wachsen und insbesondere bei Trockenheit regelmäßiges gegossen werden.

 

Der Club und seine Mitglieder möchten mit ihrem Engagement einen Beitrag zum aktiven Naturschutz leisten und diese als Naturdenkmal geschützten Bäume erhalten bzw. nachpflanzen. Insbesondere in den heißen Sommern werden die vielen Spaziergänger, Gäste und Besucher des Hafens diese schöne und schattige Allee zu schätzen wissen.

 

H. Fluhrer                                                                                    Rüdesheim, 25.03.2015

Attachments:
Download this file (Presseinfo.doc)Presseinfo.doc[ ]107 Kb
Download this file (Presseinfo.pdf)Presseinfo.pdf[ ]102 Kb
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 23. März 2015 um 23:20 Uhr
 
Rüdesheimer Yacht Club, Powered by Joomla!; Joomla templates by SG web hosting